Home

[[de]]Warum ist das Projekt „Stadt und Land im Fluss“ gescheitert?[[en]]Why did the project ”Stadt und Land im Fluss“ fail?

[[de]]Diese Frage brennt mir am meisten unter den Nägeln. Warum haben unsere Bemühungen nicht gefruchtet, obwohl wir doch alles erdenklich Mögliche dafür getan haben? Unser Projekt bestand darin, Gemeinden einer Region in Workshops zusammen zu führen um sich dem Thema „Kooperationen zwischen Zentrumsgemeinden und Umland“ zu widmen. In diesen Workshops sollten Handlungsfelder definiert und anschließend konkrete nächste Schritte gesetzt werden.[[en]]This is the most pressing question for me. Why didn't our efforts lead to success, even though we did everything possible to achieve it? Our project was to bring communities of a region together in workshops and to dedicate ourselves to the topic ”cooperation between centre communities and the surrounding area“. In these workshops, fields of action were to be defined and then concrete next steps taken.

Dass das Thema Stadt- und Umlandkooperationen heikel ist, wussten wir bereits. Dass es so heikel ist, dass das Projekt scheitert, wussten wir nicht.

„Misserfolge sind Wegweiser auf dem Weg zum Erfolg“ - C. S. Lewis

Trotz finanzieller Unterstützung durch das Österreichische Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus gelang es uns nicht, die Stadt-Land-Beziehung in vier Pilotregionen in vier Bundesländern in Österreich zu stärken. Bereits zu Beginn stellte sich heraus, dass es schwierig sein würde, potentielle Pilotregionen zu finden. Meine Kollegin Gabriele Greußing, die das Projekt leitete, erreichte zwar die Zusage einiger Regionen. Doch als es schließlich an die konkrete Umsetzung ging, machten diese leider einen Rückzieher. Nur in einer dieser Regionen konnte das Projekt verspätet, aber doch wie geplant durchgeführt werden.

Woran das lag? An mehreren Faktoren, sagt die Expertin. Diese Faktoren konnten wir im Laufe des Projekts definieren und benennen. Es gelang uns aber nicht, sie aus dem Weg zu räumen und die Regionen mit Lösungsvorschlägen doch noch zur Umsetzung des Projektes zu bewegen. Eine Maxime unseres Netzwerks ist es jedoch, voneinander zu lernen.

„Scheitern ist ein Umweg, keine Sackgasse“ - Zig Ziglar

Unser erworbenes Wissen gebe ich euch darum gerne weiter. Durch intensive Gespräche mit ExpertInnen und Interviews mit RegionalmanagerInnen und BürgermeisterInnen konnten wir es weiter ausbauen. Zu den aufgetauchten Problemen erzähle ich euch im folgenden von Lösungsstrategien und -vorschlägen für eine gelingende Kooperation.

Ich möchte euch nicht länger auf die Folter spannen. Auf zu den Problemen und passenden Lösungsvorschlägen!

We already knew that the issue of cooperation between cities and the surrounding countryside is a delicate one. We didn't know that it was so delicate that the project was going to fail. 

”Failures are finger posts on the road to achievement“ - C. S. Lewis

Despite financial support from the Austrian Federal Ministry for Sustainability and Tourism, we were unable to strengthen the urban-rural relationship in four pilot regions in four Austrian provinces. From the very beginning it became clear that it would be difficult to find potential pilot regions. My colleague Gabriele Greußing, who was in charge of the project, was able to secure the commitment of some regions. But when it finally came to concrete implementation, they unfortunately withdrew. Only in one of these regions the project could be implemented with delay, but as planned. 

What was the reason for this? Several factors, says the expert. We were able to define and specify these factors in the process of the project. However, we did not manage to overcome them and to persuade the regions to implement the project, after all, by proposing solutions. However, the main principle of the Community Network "Alliance in the Alps" is to learn from each other.

”Failure is a detour, not a dead-end street“ - Zig Ziglar 

I am gladly passing on our gained knowledge to you. Through intensive discussions with experts and interviews with regional managers and mayors, we have been able to expand it even further. In the following section, I will not only tell you about the problems that have arisen, but also about the solution strategies and suggestions that it takes for a successful cooperation.

Well, I don't want to keep you on your toes any longer. Let´s have a look at the problems and matching proposals for solutions!

Stefanie Bauer

B.A. – Nachhaltiges Tourismusmanagement
Zuhause im Chiemgau
Mitarbeiterin bei „Allianz in den Alpen
“ 
Alpen, Nachhaltigkeit, Tourismus, Kommunikation – in meiner Anstellung beim Gemeindenetzwerk „Allianz in den Alpen“ kann ich das Erlernte und die Themen, für die mein Herz schlägt, vereinen und anwenden. Während der Projektarbeit für „Stadt und Land im Fluss“ habe ich viel über regionale Zusammenarbeit und nachhaltige Gemeindeentwicklung in allen möglichen Facetten gelernt und erfahren, welches ich euch nun mit auf den Weg geben möchte.